Unser Verein

Les Enfants d’Yggdrasill (abk. LEY) ist eine französiche rekonstruktionistische ásatrú Gemeinschaft. Es bedeutet, dass wir den Traditionen der vorchristlichen germanischen und nordischen Religion folgen; das Wort ásatrú bedeutet „Glauben (und Vertrauen) in die Asengötter“.

Unser Hauptabsicht ist alle Leuten dieser Traditionen, dieses Glaubens, dieser Passion zu versammeln, um die alten Sitten zu beleben.

LEY wurde in 2013 nach dem französische Gesetz für Vereine von 1901 gegründet.

Religiöse Grundlagen

Rekonstruktionismus bedeutet nicht, dass wir der Wikingerzeit wehmütig sind. Es bedeutet, dass wir eine kritische Auswertung der Quellen, nach dem Prinzip der wissenschaftliche Forschung, unterstützen, um eine Ansicht, der zeitgemäßen Welt und der aktuellen Gesellschaft angemessen, zu begründen.

LEY ermutigt seine Mitglieder sehr, ihre Kenntnisse der germanischen und nordischen Kultur zu vertiefen, sodass sie ihr eigenes Verständnis der Götter und Quellen erbauen können, und daher die Götter auf ihre eigene Art preisen können. Dies ist sehr wichtig für uns, da wir der Überzeugung sind, dass ein breites Spektrum an Sitten und Meinungen ein wesentlicher Teil der Ásatrú ist.

Das ist, was LEY bedeutet, und auch, dass es immer, eine dogmenfreie Gemeinschaft sein wird.

So, obwohl wir in LEY blótar (d.h. Opfern) machen, um die Götter zu verehren, gibt es unterschiedliche Vorgehensweise zwischen Gruppen, sogar zwischen Personen. Zum Beispiel, opfern einige nur Getränke, andere opfern Nahrungen, Blumen oder anderen Gegenstände, einige verbrenne ihre Opfergaben und wieder andere verbreiten sie auf der Erde, usw.

Wir machen also Sumbel; was heißt, dass wir während diesem Ritual Toasts auf Götter, Helden, Ahnen, usw. aussprechen.

Es ist für uns wichtig, der Urahnen zu gedenken: Sie sind nicht wirklich tot, wenn wir uns an sie erinnern. Deswegen ermutigen wir die Verehrung der Urahnen.

Während unserer Feiern werden nur germanische und nordische Götter und Geist gefeiert, weil wir nicht unsere Mühen verzetteln wollen, aber grundsätzlich sind die Mitglieder völlig frei andere Gottheiten außerhalb der Gemeinschaft zu preisen.

Sittenlehre

Wir denken, dass unseren Sitten keiner Politik dienen. Deshalb wir wollen unsere Sitten bekanntgeben, damit die Leuten unsere Sitte nicht mit politischen Ideologien verbinden.

Wir sind auch völlig gegen die Leuten, die unsere Religion verwenden wollen, um Rassismus, Homosexuellenfeindlichkeit oder andere Diskriminierungen zu fördern.

Aufbau

LEY ist ein Bund von regionalen (Äste) und örtlichen (Knospen) Gruppen, die sich mit Andachtsübungen beschäftigen, während der Vorstand den Verein verwaltet.

Die regionalen Gruppen, oder Äste, sind größtenteils unabhängig und sie selbst wählen ihren Beauftragten und ihre Ritualen. Die Beauftragten müssen die Beschäftigungen und Feiern organisieren und sie vertreten auch die Mitglieder ihrer Gruppen im Thing.

Die örtlicher Gruppen, oder Knospen, sind kleinere Gruppen in den regionalen Gruppen. Diese Knospen sind zukünftige Ästen und erlauben uns Feiern, sogar in Bereichen, wo wir nur wenig Mitglieder haben.

Das Thing ist die Versammlung von Vorstand und allen Gruppenbeauftragten. Es trifft Entscheidungen, die von Mitglieder bestimmten Ziele bei der Hauptversammlung zu erreichen. Es ist auch die Disziplinarkommission des Vereins.

Der Vorstand besteht aus 1. und 2. Vorsitzende, Kassenwart und Schriftführer. Sie sind in der Hauptversammlung der Mitglieder für drei Jahre auserkoren.

Unser 1. Vorsitzender ist gegenwärtig Yves Kodratoff.

Die Haupttätigkeit des Vorstands ist die Verwaltung des Vereins, aber, als Mitglieder des Vorstands haften sie vor dem Gesetz für die Machenschaften des Vereins, sie sind im Thing und haben ein Vetorecht gegen die Entscheide des Things, wenn sie denken, dass es gegen das französische Recht oder die Sittenlehre des Vereins geht.

Es gibt jährlich mindestens eine Hauptversammlung von Mitglieder. Während dieser Versammlung machen der Vorstand und Thing den Abschluss, den die Mitglieder wählen, um die Machenschaften des Vorstands und Things zu genehmigen (oder eben nicht). Sie diskutieren und wählen auch über den Kurs, die Satzung des Vereins und, wenn nötig, wählen sie den Vorstand.

Jeder ist in LEY willkommen, auch wenn Sie nicht französisch sind oder nicht in Frankreich leben, solange Sie unserer Sittenlehre folgen. Die Minderjährigen (unter 18) müssen eine Erlaubnis des gesetzliches Vertreter haben.

Unsere Website ist der einfachste Weg den Verein zu treffen, denn diese wird Sie mit unserer nahsten Gruppe zusammenbringen.

Wir haben heute Äste in Elsass und Paris; letzerer nahm auch die einzelstehende Mitglieder auf.

Bedenken Sie jedoch, dass LEY einen französischsprachiger Verein ist, und der Großteil unserer Dokumenten und Feiern auf französisch ist. Wir sind jedoch immer froh, mit „Ásatrúarmenn“ von anderen Ländern zu diskutieren.

Die Mitglieder müssen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag zahlen. Da wir keine stattliche Unterstützung haben, deckt es die Leitungskosten (z.b. der Server der Website), die Finanzierung unseres Plans und Feierkosten (z.B. wenn wir eine Stelle für eine Feier mieten). Die Normalgebühr ist 25 €, aber es gibt unter gewissen Bedingungen eine ermäßigte Gebühr (z.b. Arbeitslosen, Studenten, usw.)

Die Mitglieder haben vielen Vorzüge. Primär ist zumeist die Teilnahme an unseren Feiern nur Mitglieder gestattet. Sie haben auch Zugriff auf alle Dokumenten der Website (die Leuten, die nicht Mitglieder sind, können nur auf einen kleinen Teil zugreifen) und einen Chat.

Unsere Arbeit

Unsere Hauptbeschäftigung ist es, die Götter zu preisen, aber wir haben außerdem mehrere Projekten, um unsere Kenntnisse und unser Verständnis der alten Sitte zu vertiefen.

Weil es nur wenig Dokumentation von unseren Sitten in Französisch gibt, arbeiten wir zum Beispiel daran, Informationen und Übersetzen der Quellen in unsere Webseite zu verlegen.

Regional- und Ortsgruppen haben also ihre jeweiligen Projekten; mehr Informationen darüber sind auf den Seiten, die die Gruppen präsentieren, zu finden.

Partager sur les réseaux sociaux